Neues vom Dackelmond …

… gibt es leider nicht wirklich. Nur indirekt. Das Manuskript liegt bei divesen ausgewählten Agenturen, bis jetzt habe ich von keiner eine Antwort bekommen. Das bedeutet, dass mindestens drei Agenturen den Dackelmond bereits abgelehnt haben. Auf ihrer Webseite weisen sie darauf hin, dass keine Antwort nach einer bestimmten Frist eine Absage ist. Aber gut, selbst…

weiterlesen →

Lesung in Wuppertal

Heute möchte ich auf die Lesung einer lieben Bekannten hinweisen. Rita Herweg war diejenige, die mich Ende der 90er-Jahre mit ihrem Schreibkurs zum Schreiben (zurück-)gebracht hat. Aus dem Kurs entstand eine Gruppe von Frauen, die regelmäßig miteinander geschrieben haben. Wie das im Leben so ist, hat sich das Ganze irgendwann leider verlaufen. Ich habe in…

weiterlesen →

Wachtberger Kugel

Heute fiel mir ein, dass ich ja Beiträge zur Ausschreibung Wachtberger Kugel geschickt hatte, und dass ich noch gar keine Mail dazu bekommen habe. Also habe ich nachgeschaut und ein bisschen gehofft, dass die Jury es einfach noch nicht geschafft hat, die vielen großartigen Beiträge, die unzweifelhaft eingesandt wurden, alle zu lesen und zu sortieren….

weiterlesen →

Noch mehr Schreibtipps aus dem Wortezimmer

In der Kleinen Schreibschule Teil 1 und Teil 2 habe ich ja schon viele gute Tipps zum Schreiben verteilt. Wer sie brav befolgt, ist jetzt vermutlich schon weltbekannte*r Autor*in. Und damit kommt der Druck. Verträge erfüllen, Termine einhalten, Fans nicht enttäuschen, Verspannungen. Zumindest für Letzteres gibt es Abhilfe: Mindestens jede Stunde einmal vom Computer (oder…

weiterlesen →

Auf die Plätze, fertig …

Tadaa, ich habe die ersten Absätze von Dackelsblut geschrieben, und es fühlt sich richtig gut an – also gut und richtig. Statt dass das Thema mich wie befürchtet langweilt oder mir über wird, freue ich mich darauf, wieder in meine Dackelwelt einzutauchen und die Dackelcharaktere wiederzusehen. Es hat definitiv auch Vorteile, als (noch) nicht veröffentlichte/vertraglich…

weiterlesen →

Planung: Dackelsblut

Eigentlich sollte mein nächster Roman etwas ganz anderes werden als der Dackelsmond. Einerseits, damit ich nicht eines Tages einen Dackelkoller bekomme und andererseits, damit ich im zweiten Teil auf die Wünsche von Peter Jackson eingehen kann, wenn der Weltbestseller verfilmt wird. Oder von mir aus auch Gore Verbinski. Oder James Cameron. Oder …Und dann saß…

weiterlesen →

Mal was reimen

Bekannte haben mich auf den Wettbewerb „Wachtberger Kugel“ aufmerksam gemacht, und da ich zwischendurch auch gerne mal Gereimtes produziere, dachte ich, warum eigentlich nicht? Meine Mail ist raus, und die Antwortmail, die den Eingang meiner Texte bestätigt bei mir angekommen. Die sagt, dass ich bis Oktober warten muss, bis die Entscheidungen gefallen sind. Da ich…

weiterlesen →

Augen zu und …

… auf „Senden“ klicken. Der Dackelsmond ist soeben das erste Mal offiziell angeboten worden. Natürlich weiß ich, dass der Teil, der jetzt kommt (Verlagssuche) wahrscheinlich länger dauert und schwieriger ist, als den Roman zu schreiben. Aber wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, denke ich ganz tief drinnen, dass eigentlich morgen schon eine total begeisterte…

weiterlesen →

Der letzte(?) Schliff

Inzwischen sind alle Rückmeldungen eingetroffen. Oder auch nicht, je nach Lebenssituation und Zeitverfügbarkeit der Testlesenden – es geht halt eben nicht immer so, wie man sich das vornimmt, und manchmal verhindert das Leben, dass man sein Vorhaben, einen ganzen Roman zu lesen und zu kommentieren, einlösen kann. Es ist schließlich eine freiwillige Leistung, ein Gefallen,…

weiterlesen →