Umbau

Hier wird es vermutlich die nächste Zeit ein bisschen nach Baustelle aussehen. Ich möchte einiges umbauen, ändern und ergänzen – und wie man weiß, dauert das, was man am Computer „mal eben schnell“ machen möchte, meistens dann doch mehrere Tage. Wenn man Glück hat. Jedenfalls habe ich heute angefangen und noch nicht einmal ansatzweise was…

weiterlesen →

Veröffentlichung!

Nein, immer noch nicht der Dackelmond :-( Aber dafür ein Liebesroman als E-Book, der sich bestens als Sommerlektüre am Strand (oder im Hotelzimmer oder auf dem Surfbrett oder auf dem Annapurna oder …) eignet (im Winter, eingekuschelt in eine Flauschdecke, funktioniert das übrigens auch sehr gut, schon für Euch getestet). Tadaa, ich präsentiere: Eine Bucht…

weiterlesen →

Schlag auf Schlag

Genau eine Woche nach der letzten Lesung, nämlich am 16. Februar, hatte ich mit den anderen Autorinnen von Wortwechsel schon die nächste. Dieses Mal lasen wir in Bochum Texte zum Thema „Das runde Format“ bzw. zu Bildern von Sivlia Szlapka (ja, schon wieder Bilder von Silvia – sie hat aber auch einfach einen schier unerschöpflichen…

weiterlesen →

Ist ja alles gar nicht wahr …

Weil es mir gerade wieder in einem Forum begegnet ist: Geschichten müssen glaubwürdig sein, sonst fühlen sich die Leser veräppelt. „Egal, ist ja eh ausgedacht“, funktioniert nicht und ist der denkbar schlechteste Glaubenssatz beim Schreiben. Das heißt nicht, dass Autorinnen sich überhaupt nichts ausdenken dürfen. Im Gegenteil, dafür sind fiktive Geschichten ja da – oft…

weiterlesen →

Neues vom Dackelmond …

… gibt es leider nicht wirklich. Nur indirekt. Das Manuskript liegt bei divesen ausgewählten Agenturen, bis jetzt habe ich von keiner eine Antwort bekommen. Das bedeutet, dass mindestens drei Agenturen den Dackelmond bereits abgelehnt haben. Auf ihrer Webseite weisen sie darauf hin, dass keine Antwort nach einer bestimmten Frist eine Absage ist. Aber gut, selbst…

weiterlesen →

Von Mäusen, Eichhörnchen und Linden

Kürzlich (also Ende letzten/Anfang dieses Jahres *hüstel*) habe ich ein ganz entzückendes Kinderbuch lektoriert, das den Arbeitstitel „Mäusegeschichten unter zwei Linden“ trug. Inhaltlich werde ich natürlich nichts verraten, das ist Sache des Autors Karl-Heinz Nebel. Ich kann nur sagen, es hat wirklich großen Spaß gemacht, mit ihm gemeinsam an seiner Geschichte zu arbeiten. Leider ist…

weiterlesen →

Lesung in Wuppertal

Heute möchte ich auf die Lesung einer lieben Bekannten hinweisen. Rita Herweg war diejenige, die mich Ende der 90er-Jahre mit ihrem Schreibkurs zum Schreiben (zurück-)gebracht hat. Aus dem Kurs entstand eine Gruppe von Frauen, die regelmäßig miteinander geschrieben haben. Wie das im Leben so ist, hat sich das Ganze irgendwann leider verlaufen. Ich habe in…

weiterlesen →

Wachtberger Kugel

Heute fiel mir ein, dass ich ja Beiträge zur Ausschreibung Wachtberger Kugel geschickt hatte, und dass ich noch gar keine Mail dazu bekommen habe. Also habe ich nachgeschaut und ein bisschen gehofft, dass die Jury es einfach noch nicht geschafft hat, die vielen großartigen Beiträge, die unzweifelhaft eingesandt wurden, alle zu lesen und zu sortieren….

weiterlesen →

Noch mehr Schreibtipps aus dem Wortezimmer

In der Kleinen Schreibschule Teil 1 und Teil 2 habe ich ja schon viele gute Tipps zum Schreiben verteilt. Wer sie brav befolgt, ist jetzt vermutlich schon weltbekannte*r Autor*in. Und damit kommt der Druck. Verträge erfüllen, Termine einhalten, Fans nicht enttäuschen, Verspannungen. Zumindest für Letzteres gibt es Abhilfe: Mindestens jede Stunde einmal vom Computer (oder…

weiterlesen →